Herzlich Willkommen beim Restaurant Toronto und der Kanadalachs GmbH

News von der Reko Reise (Bilder finden Sie unten)


Zurück zur Übersicht

12.06.2016

Bärenbeobachtung und Beachwalking

Wir treffen meinen alten Freund John am Hafen von Bella Coola. Er erklärt uns den Weg zu seinen "Bärenplätzen" und weist uns darauf hin, dass es junge Robben hat am Strand. Deren Mütter lassen sie jeweils bis Ende der Flut dort liegen und gehen Fische jagen.

Wie von John vorgeschlagen, fahren wir mit unserem 4x4 ca. 1.5 Stunden einen Bergpfad hinauf. Wildnis pur erwartet uns. Steiles unwegsames Gelände... Wir wissen jetzt wie sich ein Milchshake fühlt... Oben angekommen dann die Belohnung... Ein wunderschöner Bergsee in einer wilrklich malerischen Landschaft. Wir gehen ca. 500m vom Wagen weg auf einen erhöht gelegenen Platz, den wir als Pic Nic Point benutzen. Kein Bär weit und breit... Die traumhafte Aussicht auf den Fjord entschädigt uns. Zufrieden packen wir zusammen und wollen zurück zum Wagen.

Bääär !!! Ruft Miriam in einer für mich sehr unangenehmen Lautstärke. Aber tatsächlich ca. 80 Meter neben uns in einer kleinen Waldlichtung präsentiert sich Meister Petz in seiner vollen Grösse. Es ist ein stattlicher, männlicher Schwarzbär. Er hat uns erkannt und schüttelt wie wild eine kleine Tanne. Damit will er uns sagen "ich bin stärker als ihr, kommt mir ja nicht näher". Das tun wir auch nicht. Nachdem wir ihn ein Weilchen beobachtet haben machen wir ein unscharfes Foto und ein kleines Filmchen von ihm. Wir machen bewusst etwas Lärm. Meister Petz zeigt uns seinen Allerwertesten und zottelt davon. Etwas nervös und doch voller Freude gehen wir zurück zum Wagen und machen uns auf den Weg zurück ins Tal. Da haben wir zum zweiten mal Bärenglück. Am Wegrand steht nochmal (evt. der Selbe) ein Schwarzbär. Diesmal gelingt uns ein besseres Foto.

Im Tal angekommen gehen wir auf Robbenbaby-Suche. Auch hier haben wir nach wenigen Metern Glück. Ein kleines, herziges Robbenbaby mit riesengrossen Kulleraugen sieht uns verdutzt an... "Was wollt Ihr denn hier", scheint es zu sagen. Nach einem Föteli (selbstverständlich ohne Blitz), lassen wir das Robbenbaby wieder in Ruhe.

Wir müssen unseren nächsten Übernachtungsplatz, die Tweedsmuir Park Lodge rechtzeitig erreichen. Dort angekommen, findet man sich augenblicklich im Paradies wieder. Tim, der Marketingdirektor empfängt uns auf eine sehr freundliche, typisch kanadische Art. Nach kurzer Zeit stellen wir fest, dass wir gemeinsame Freunde haben und das Eis ist vollends gebrochen. Die Übernachtungen in dieser Lodge werden mit Bestimmtheit einer der Höhepunkte unserer geplanten Reise im Juni 2017, sein!
Nach einem wunderbaren Essen im Lodgeeigenen Restaurant, gehen wir schlafen.
Wir haben ein Cottage mit sehr bequemen Betten und einem wunderbaren Ausblick auf den See bekommen. Ein Feierabend-Bierchen, die Stille geniessen und zufrieden sein... Perfekt!



Zurück zur Übersicht



E-Mail
Anruf